Sternentanz: Forscher bringen Wasser mit Ultraschall zum Schweben

Dass Schallwellen und Frequenzen unsere Umwelt beeinflussen, ist bereits lange bekannt ist. Doch Wassertropfen zum Schweben zu bringen, das ist etwas sehr Besonderes.

Forschern ist es gelungen mithilfe von Ultraschallwellen einen Wassertropfen zum Schweben zu bringen. Je nachdem welche Frequenz abgespielt wurde, verhielt sich der Wassertropfen anders. Die Ultraschallwellen pressten den Tropfen zusammen und fast schien es so, als würde dieser jeden Moment in 1000 Stücke zerfallen. Doch die Oberflächenspannung des Wassers sorgte dafür, dass der Tropfen zusammenhielt.

Das Interessante dabei war, dass die Forscher ganz bestimmte Frequenzen genutzt haben, um den Tropfen zum Schweben zu bringen. Die sogenannten „Harmonischen“ bewirkten das spezielle Verhalten des Tropfens.

Je höher man mit der Frequenz ging, desto runder wurde der Tropfen. War die Frequenz aber zu hoch, verlor der Tropfen seine Oberflächenspannung und fiel auseinander. Bis zu diesem Punkt konnte man aber sehr schön beobachten, wie die Anzahl der Ecken des Tropfens zur Harmonischen Reihe passt, die den Tropfen zum Schweben bringt.

Bei 100 Hz 2. Harmonische = 2 Ecken

Bei 150 Hz 3. Harmonische = 3 Ecken

Bei 200 Hz 4. Harmonische = 4 Ecken

… und so weiter.

Es ist schön anzusehen wie sich der Tropfen bewegt und in welche Formen er sich bringen lässt.

wass

Mehr

Simple Share Buttons